Graphitelektroden

Für nicht fräsbare Bereiche werden aus den Werkzeugdaten Elektrodengeometrien herausgelöst. Anschließend werden die Elektroden HSC-gefräst und erodiert. Oftmals werden auch erodierte Oberflächen benötigt, um die gewünschte Oberflächenstruktur des Endproduktes zu erhalten.
Ob als Elektrodenwerkstoff Graphit, Kupfer oder Wolframkupfer eingesetzt wird, entscheidet das Material des Werkzeuges und natürlich der Kunde.

Graphitelektroden

Mit Graphitelektroden können sehr komplexe Geometrien als Komplettelektrode hergestellt werden. Die Anzahl der benötigten Elektroden kann damit erheblich reduziert werden.

Elektrodenfertigung

Wenn es um beste Oberflächen beim Erodieren geht, hat Kupfer gegenüber Graphit immer noch Vorteile. Speziell für die Senkerosion von Hartmetall ist Wolframkupfer (siehe Bild) am besten geeignet.

~ Werkzeugkonstruktion ~ ~ Hartfräsen von Werkzeugeinsätzen ~